Dienstag, 26. Februar 2013

Kochen für die Kleinsten - Gemüsebrei

Gemüsebrei ist ein Klassiker für den Einstieg in die Breikost und ihr müsst "nur" entscheiden, welches Gemüse nun das Richtige für den Einstieg sein soll. Wir haben mit Zucchini angenfangen, die soll sehr allergenarm sein und hatte auch grade Saison. Und das ist für mich nach wie vor sehr wichtig, ich kaufe gerne auf dem Markt ein, bio und gerne saisonal. Ich koche immer sortenrein, sprich immer nur eine Gemüsesorte, und das dann in großen Portionen, denn der Brei lässt sich gut einfrieren und so kann man immer auf einen Vorrat zurückgreifen. Im Alltag ist es mir zu aufwändig jeden Tag eine kleine Portion frisch zu kochen und so hat es sich bewährt, ein- oder zweimal pro Woche eine große Kochaktion zu starten.
Seid ihr bereit? Dann kann es auch schon los gehen mit dem Basisrezept:

Gemüsebrei - Grundrezept
Zutaten:
100 g Gemüse (geschält)
1 TL Öl, z.B. Rapsöl

Zubereitung:
  • Das Gemüse waschen, schälen und klein schneiden.
  • Etwas Wasser in den Topf mit Dünsteinsatz geben, Gemüse in den Dünsteinsatz füllen.
  • Dünsten, bis das Gemüse grade weich wird.
  • Gemüse in den Mixbecher geben, Öl hinzufügen und pürieren. Ggf. etwas Kochwassser hinzu geben, bis die Konsistenz stimmt.

Für die große Portion kaufe ich etwa ein Kilo Gemüse. Dieses wird nach dem Schälen mit Hilfe der Küchenmaschine (geht aber auch gut in Handarbeit) in dünne Scheiben geschnitten und gewogen, um die genaue Menge an Öl zu bestimmen: 1 TL Öl auf 100g Gemüse (habt ihr beispielsweise 700g Gemüse, gebt ihr 7 TL Öl hinzu). Je nach Größe des Dünsteinsatzes muss das Gemüse dann in einer oder mehrere Portionen gedünstet werden. Wenn alles gar ist, püriere ich die gesamte Portion gerne im Kochtopf oder in einer Rührschüssel.
Der fertigen Brei wird dann portionsweise eingefroren, mit der Zeit kennt man die Größe der Mahlzeiten des kleinen Menschen und kann sich gut darauf einstellen. Zum Einfrieren eignen sich alle möglichen kleinen Dosen, Gefrierbeutel gehen natürlich auch. Da ich regelmäßig Brei koche, hat sich die Anschaffung kleiner Becher gelohnt, ich verwende die Becher von A*vent.

Quellennachweis:
Meine Rezepte stammen aus der Broschüre "Das beste Essen für Babys" vom aid Infodienst (329/2010) [klick zur aktuellen Ausgabe], aus Sammlungen von Hebammen und aus "Kochen für Babys" (Verlag: Edition Xxl). Nachdem ich einige Rezepte gelesen habe, habe ich mir meinen goldenen Mittelweg gesucht - und genau diesen schreibe ich hier für euch auf.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen